Spiel des Lebens

SPIEL DES SCHÖPFERS

Nimm diesen Frühlingstag – ganz zeitig am Morgen

Grün leuchtet auf in unzählbaren Varianten und Nuancen.

Lebensenergie macht sich breit.

Leben bricht aus vermeintlich Totem hervor und macht mich lebensfroh

Nimm einen Sommertag, ganz in der Frühe.

Die Nacht verschenkt Tautropfen.

Die Blüten fragen, ob es Zeit ist sich zu verduften.

Die ersten Sonnenstrahlen kosen wärmend Haut und Haar.

Nimm einen Herbsttag, ganz in der Frühe.

Nebelschwaden schwängern die Fluren.

Die Blätter verschwenden ihre Farben.

Der Wald duftet –

und angesichts des Vergehens ist Ernte angesagt.

Die Früchte der Erde sind reif.

Nimm einen Wintertag, ganz in der Frühe.

Nacht und Tod tanzen den Reigen des Schöpfers.

Tief drinnen erahnt man

was das wortlose Kind der Mutter erzählt.

Das Amen wird geboren.

So ist es.

Sprich es aus.

Nimm einen Frühlingstag …                                     (Pater Gerhard)